Zum Inhalt springen

Oide und junge Breich in Grumboch

I hob ma dengt, es schodt ned amui zsamm’zstöln, wos si bei ins so im Lauf vo an Joa ån Brauch und Festln duad. Sogt’s mas bitt schen, wån wos föhlt.

 

Fosching

Mitn „Dirndlball“ geht in Grumboch da Fosching am Stefanitog schon recht fria los, und dånn kimb aa Beul nochn åndern.

Sülvesta wiad bei ins gfeiat wia sinst a auf da Wöd, oba insa Feiawerk bei da Halle is wui aans vo de gresstn weit und breit.

Åm Ånfång von Joah gejgnan de Fechta um (Leit vo de Vareine, de um a Spendn bittn oda Koartn fia eana Beul vakafn wuin).

Foasta Pfinzdog (da letzte Dunnerstog im Fosching): z’Mittog gibbs Schnitzln zan essn und Kropfn wean bockn.

Fosching-Samstog: fia vüle a Tog ohne Alkohol 😉

Rosnmåontog: Bauernbeul

Fosching-Dienstog: schau noch beim Fosching-Såmstog 😉

 

1. Miaz: Wea bei an Schmäh einifoid, is a Miazn-Keubl.

 

Fostnzeit und Ostern

Oschamidwoch: Oschnkreiz in da Kiachn

Oschamidwoch bis Midwoch in da Koarwochn: Brezn gibbs ban Bäck zan kafn (gånz eigane Soiz-Laugn-Brezn)

Koarfreidog und Koarsåmstog: Ratschn-Buam und -Madln san unterwegs

Ostasundog: Groan-geihn vo de Bauern, auf’d Nocht wean de Ostafeiern o’ghoazt

Ostern: de Tauf- und Firmkinda kriagn vo eanare Geijdn a (Germ-) Kipfl

 

Spoots Fruihjoah und Summa

Rund umman 1. Mai: Mai-Spüln vo de Musikantn bei an jedn Haus und Maistrich ziagn

Maibam-Stöln und -Umschneidn

Rund um de Summa-Sunnwend am 21. Juni: Sunnwendfeia mitn Sunnwendfeia im Museumsdoaf

A gånze Reih vo Zöltfestln gibbs, oba de ollameistn treffn si ban „Parkfest“ vo de Grumbecka Feiawerka, wos imma rund uman großn Frauentog (15. August) stodtfindt. Då kå ma si bei mindastns aan Frühschoppn des Grülhend so richtig guad schmeckn lossn (mit de Finga!).

 

Hiabst

Septemba: Schnidahahn

Erntedånk Ånfang Oktoba

Ollaheulign: de Tauf- und Firmkinda kriagn vo eanare Geijdn an (Germ-) Stritzl

11. Nuvemba: Martinsumzug mit de Laterndl (Kindergoatn)

Hiabstkonzert am letztn Sundog vuam Advent (Christkini-Sundog) mit Männergesangsverein, Musikverein, Gemischtem Chor und Seniorenchor Krumbach

Z’Kathrein (25. Nuvemba) gibbs dånn is letzte traditionelle Tånzfestl (Kathreintånz ban Czerwenka). Weul „Kathrein stöllt’s tånzn ein“, geht da oide Spruch. Da kloane Fosching is damit aus. Und dånn fångt de „gschlossene Zeit“ ån, oiso da Advent, der jo ruhiger sei suit.

 

Advent und Weihnochtn

Am Åbend von 5. Dezemba (oiso vuam Nikolo-Tog), gegnan Kramperl um, begleitn zum Teul a den Nikolo. Oda suit ma des scho ehern ois an O’kummanan Brauch einstufn?

Neich gibbs an „Event“ im Moakt mit „Perchten“ (de wos oipenländisch-traditionell eigentlich mit da Zeit vua Weihnochtn und mitn Kramperl nix z’toa hom, sundern eascht noch Weihnochtn im neichn Joah eanan Auftritt hättn).

De letztn 9 Tog vua Weihnochtn ziagn a mehra Gruppn mitn Herbergsbüldl durch di Gegnd, und stimman si so betand auf Weihnochtn ei.

Åm Heulign Obnd gibbs dånn um hoiba zehne auf’d Nocht des Turmblosn mit oanfoche Weisn vom Kiachturm owa.

 

Hohzatn

In insara Gegnd gibbs a oamoligs Hochzeitsbrautum mit Brautfiara, Lodn-gehn, Sprichal, Åspiarn, Schiaßa, Maschkerer, Brautstöln und Kranzl-Åtånzn und vüüüüül kloane Möhlspeis, um nur as wichtigste zan nenna.

 

O’kummane Breich

Pfingst-schnoizn?

Sauschädl-stöln?

 

 

Google+FacebookXINGWhatsAppLinkedInGoogle GmailEmpföhn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *